Galerie

Konzert zum Thema „Miteinander“
am 09. Oktober 2022

Passend zu den Erlebnissen der letzten Jahre im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie lud die Chor- und Singgemeinschaft zum Jahreskonzert in das Vereinshaus. Die hevorragend dargebrachten Lieder und Texte reflektierten die lsolation durch die Pandemie und den Sieg der Gemeinschaft. lm ersten Teil, der vom Getrenntsein handelte, sang der Chor „Weit, Weit, Weg“ und „Über sieben Brücken musst du gehen“.

Chor singt „Weit, weit weg“ bearb. Kurt Wehle (Liveaufnahme)
Das Streichtrio Cordial spielt „Morning Prayer“ bearb. Kurt Wehle (Liveaufnahme)

Das Streichtrio Cordial mit Silvia Meier an der Violine, Kurt Wehle an der Viola und Elisabeth Penzel am Cello spielte „Morning Prayer“. „lch ohne dich“ vom Chor eröffnete den zweiten Teil des Musikabends zum Thema „Wir sind wieder zusammen“. Dazu sang der Chor „Schläft ein Lied in allen Dingen“, „Begegnungsjodler“, und „Mit Lebenslust und Freude“. Das Streichtrio Cordial spielte zwischendurch „Cavatina“, „So this is love“ und „ln dir ist Freude“. Nach der Pause ging es um das „Miteinander leben“. Dazu brachte der Chor „Guada Freind“, „Rote Lippen soll man küssen“, „Zünd a Liacht für di o“ und „Übern See“ gekonnt dar.

Der Chor singt den „Begegnungsjodler“, L. Maierhofer, Begl. Kurt Wehle (Liveaufnahme)
Das Streichtrio Cordial spielt die „Cavatina“ von Dvorak bearb. Kurt Wehle (Liveaufnahme)
Der Chor singt „Zünd a Liacht für di o“, L. Maierhofer, Begl. Kurt Wehle (Liveaufnahme)
Der Chor singt „Übern See“, L. Maierhofer, Begl. Kurt Wehle (Liveaufnahme)

Die Vorsitzende Evi Forster hatte die Lacher mit ihrer Geschichte um eine Verwechslung bei einem Strafzettel der Polizei auf ihrer Seite. Ein „Vivace“ spielte darauf das Streichtrio Cordial. Es begann auch den vierten Teil „Miteinander in Europa“ mit „Pull up a chair“, einer Bearbeitung der Musik für ein Computerspiel von Kurt Wehle. Der Kanon „European Hello“ mit Begrüßungen in allen europäischen Sprachen folgte darauf. Zum Finale spielten und sangen alle mit dem Publikum „Freude schöner Göttenfunken“. Minutenlanger Applaus war der Lohn für eine ungeheuer große Fleißarbeit, für anspruchsvolles Singen und Spielen und für das Können der Sängerinnen  und Sänger und des Streichtrios. Als Zugabe durfte sich das Publikum über den „Abschiedsjodler‘ und „Rote Lippen soll man küssen“ – begeistert mitsingend und klatschend – freuen. Vorsitzende Evi Forster führte mit einer gut erklärenden und für das Hören der Stücke hoch motivierenden Moderation gekonnt durch den Abend. Die souveräne Chorleitung und die sehr nahegehende Gesamtkonzeption lagen in den Händen von Chorleiter Kurt Wehle.

Während des Konzertes wurde Martina Steckermeier für 20 Jahre aktives Singen geehrt. 30 Jahre sangen Klara Menhart und Luise Leonhart im Chor. Seit 50 Jahren sind Margot Luttwitz, Christa Huber und Maria Lausser aktive Sangerinnen. Fur 60-jährige Mitgliedschaft und jahrzehntelange Klavierbegleitung wurde lsolde Weingast ausgezeichnet.  
(Herzlichen Dank an Rudi Bichlmeier für die Fotos)

Bayerische Lieder zur Weihnachtszeit 2019

Auf dem Christkindlmarkt am 8.12.2019 wurden im Kommendehof vom Chor stimmungsvolle bayerische Weihnachtslieder mit großem Erfolg aufgeführt. Unter anderem waren es Titel wie „Gott gruaß enk beisamma“, „Auf, ihr Bruada“, „Klöpfellied“, „Wenn da Schnee vom Himmö fallt“, „Eistockschiassn“, „Es wird scho glei dumpa“ und „Is finster drausst“, die viele Leute begeisterten. Am 22.12.2019 bot dann der Chor den Senioren im Bürgerheim und ihren Familien bzw. Freunden ebenfalls ein schönes weihnachtliches Singen mit diesen stimmungsvollen bayerischen Liedern. Die Bewohner/innen waren begeistert. Zusätzlich spielte eine Geigenmusi unter der Leitung von Kurt Wehle sehr ansprechende bayrische Weisen. Frau Eberl als Leiterin bedankte sich sehr herzlich für die schöne Stunde und bezeichnete sie als „den kulturellen Höhepunkt der Jahres 2019 hier im Bürgerheim.“
Hörbeispiele „Eistockschiassn“ und „Wenn da Schnee vom Himme fallt“ (Arr. Kurt Wehle Livemitschnitt im Bürgerheim am 08.12.2019)

      Eistockschiaßn
      Wenn da Schnee vom Himme fallt

 

 

Riesenerfolg beim Konzert zum 100-jährigen Bestehen
am 27.10.2019 im Kolpinghaus

Der Saal war bis zum letzten Platz gefüllt. Der Chor und Chorleiter Kurt Wehle hatten ein Riesenprogramm vorbereitet. In 29 verschiedenen Chorsätzen  wurden die Themen „Gratulationslieder“, „Chor im Laufe der Zeit“, „Vom Wert des Singens und Musizierens“, „Lieder zu Gefühlen“ und „Zukunft und Abschluss“ dargeboten. Der Chor präsentierte sich nicht nur in der normalen Aufstellung des gemischten Chores, sondern der Männerchor, der kleine Chor, der Frauenchor und ein Soloquartett sorgten für schöne klangliche Abwechslungen. Das Echo des Publikums war überwältigend. Nach über zwei  Stunden Konzert (mit einer etwa halbstündigen Pause) wollte man noch Zugabe um Zugabe. Die Leistung des Chors war deswegen beeindruckend, weil er von Anfang bis zum Schluss eine unglaubliche Präsenz und ein großes Engagement mit dem Vortragen von sehr ansprechenden Interpretationen zeigte. Bereichernd waren auch neben der Begrüßung bzw. den Grußworten der Vorsitzenden Evi Forster und des Bürgermeisters Matthäus Mandl die Ehrungen, am Schluss ein großes Dankeschön an einzelne Mitglieder mit Blumen/Geschenken und ein sehr lustiger Beitrag von Evi Forster zum Thema „Rentner am Computer“, das mit großem schauspielerischen Können vorgetragen wurde. Wenn die Musik „Sprache des Herzens“ ist, so gelang es dem Chor und seinem Chorleiter mit Unterstützung des hervorragenden Pianisten Andreas Zellhuber, die Herzen so zu erreichen, dass viele danach von einem der schönsten Konzerte überhaupt sprachen, die sie je vom Chor gehört hätten. Chorleiter Kurt Wehle, der das Programm gestaltete und alle Sätze nicht nur einstudiert hatte, sondern auch selbst viele – mit großartigen Texten seiner Frau Birgit versehen – komponierte bzw. arrangierte, verzichtete bewusst auf Präsentationen während der Veranstaltung. Kostenlos bekam das Publikum eine 51-seitige Festschrift, in der es zwischendurch, passend zum Programm, zusätzliche Informationen lesen konnte. Diese Festschrift wurde von Chormitgliedern mit vielen Bildern und Recherchen sehr ansprechend gestaltet. ——>Hörbeispiele

Mitte: Evi Forster als „Rentner am Computer“, Unten: Ehrungen Claudia Brunnmeier-Müller (20 Jahre), Annerl Moser (70 Jahre),
Michael Reithmaier 100. Mitglied    (Fotos Rudi Bichlmeier, herzl. Dank)

Gelungene Einstimmung auf die Weihnachtstage 2018 im Bürgerheim und am Hexenhäuserl des Schützenvereins

Einen Tag vor Heiligabend bekamen die Bewohner des Bürgerheims, ihre Angehörigen und Freunde ein wunderschönes Konzert zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest geboten. Die Chor- und Singgemeinschaft Gangkofen und die Gruppe Saitenspiel boten ein vielfältiges Programm, in dem sich gekonnt gesungene Lieder mit dazu passenden stimmungsvollen Instrumentalstücken abwechselten. Chorleiter Kurt Wehle führte durch das Programm und betonte gleich zu Anfang, dass die Weihnachtszeit auch eine Gelegenheit ist, durch das Musizieren  seine innere Freude auszudrücken. So begann das Programm auch folgerichtig mit dem schön dargebotenen Chorsatz  „Freuet euch auf die Weihnachtszeit“. Auch die  vier Instrumentalisten der Gruppe Saitenspiel führten  mit einer sehr harmonisch gespielten Hirtenweise „Wunder über Wunder“ zu diesem Thema hin.  Alle weiteren acht ausdrucksvoll dargebotenen Chorsätze und und vier weitere schön gespielten Instrumentalstücke hatten zum einen die Hirten (z.B. „Jetzt kimmts her meine Nachbarn“ und die „Hirtenpolka“), zum anderen die Wichtigkeit des Lichts („Sind die Lichter angezündet“ ) in der dunklen Jahreszeit zum Inhalt. Auch der Weg nach Bethlehem wurden u.a. durch den forsch gesungenen Chorsatz  „Weit der Weg, der nach Bethlehem geht “ und dem gefühlvollen Instrumentalstück „Der gälische Bauer“  eindrucksvoll thematisiert.  Das gemeinsame Singen kam ebenfalls nicht zu kurz. Das heuer 200-jährige „Stille Nacht, heilige Nacht“ wurde sehr stimmungsvoll  mit allen Anwesenden gemeinsam aus vollen Herzen gesungen. Abschließend wünschte die Chor- und Singgemeinschaft mit dem romantischen Lied  „Weihnachtsfrieden“ allen Anwesenden eine friedvolle und schöne Weihnachtszeit. Das Publikum und auch Pflegedienstleiterin Andrea Eberl dankten allen Mitwirkenden mit Worten und herzlichem  Applaus.
(Foto Hexenhaus R. Bichlmeier, Foto Bürgerheim A. Eberl, herzl. Dank)

Am Hexenhaus am 30.11.2018 ab 18.00 Uhr

Im Bürgerheim am 23.12.2018 um 15.00 Uhr

Konzert 2018 zum Thema „Sommer“

Über 200 Zuhörer waren der Einladung am 24.06.2018 zum Konzert im Kolpinghaus gefolgt. In der Zeitung war zu lesen: „Minutenlanger Applaus und Zugaberufe waren der Lohn für eine ungeheuer große Fleißarbeit, für anspruchsvolles Singen und für das Können der Sänger…………. Die Chor- und Singgemeinschaft bewies in ihrem Sommerkonzert im Vereinshaus ihr großes Können…..“ Mit 21 Chorsätzen aus Renaissance, Klassik, Pop, Musical, moderner Chormusik, bayr. Volksmusik und dem deutschen Volkslied  bot der Chor ein kurzweiliges zweistündiges Programm. Dabei sangen auch einige Titel ein kleiner Chor. Viele der Sätze wurden vom Chorleiter extra arrangiert. Die anregende Moderation übernahm Kurt Wehle selbst, der auch als Bass-Solist, begleitet vom Pianisten Andi Zellhuber, auftrat. Rechts auf dem Foto spielte der hervorragende Klavierbegleiter Andi Zellhuber. (Fotos R. Bichlmeier, herzl. Dank!)

Evi Forster bekam großen Beifall für ihre lustige „Italienreise“.
Veronika Frank beeindruckte mit „Summertime“.

Ehrungen für langjähriges aktives Singen im Chor, von rechts nach links  Herbert Brunnmeier, Josef Hochholzer, Melanie Ebnet, Sieglinde Bauer für jeweils 20 Jahre, Xaver Schieber 40 Jahre und Luise Reger 50 Jahre, daneben Vorsitzende Evi Forster und Chorleiter Kurt Wehle

Hier kann man einige Stücke anhören – Livemitschnitte

Weihnachten 2017
Eine Stunde Konzert am Gangkofener Christkindlmarkt am 10.12. mit bayrischen Acapella-Chorsätzen und
als Abwechslung dazu popmusikalisch-weihnachtliche Stücke

Auftritt im Bürgerheim zusammen mit einem Streicherensemble am 17.12.

Konzert 2017 Klänge der Heimat
im Kolpinghaus Gangkofen am 28.05.2017
Fototermin der Sängerinnen und Sänger kurz vor dem Konzert mit
Chorleiter Kurt Wehle (rechts) und Pianist Andi Zellhuber (2. von rechts)

 

Konzert 2016 Humor im Chor

Gruppenfoto 2014 im Kultursaal der GMS Gangkofen,
der uns in dankenswerter Weise
von der Marktgemeinde für unsere Proben zur Verfügung gestellt wird.
Links Chorleiter Kurt Wehle, der oft mit seiner Violine die einzelnen Stimmen unterstützt.
Links vorne sitzend Isolde Weingast, die in den Proben am Klavier begleitet.

Weitere Fotos von früheren Konzerten und Proben